garantie

Direktversicherung – eine Einführung

Die Direktversicherung ist mit über acht Millionen Verträgen die am meisten verbreitete Art der betrieblichen Altersvorsorge in Deutschland. Prinzipiell handelt es sich dabei um eine Lebens- oder Rentenversicherung, die der Arbeitgeber für seine Mitarbeiter abschließt. 

Die Beiträge für eine Direktversicherung können vom Arbeitgeber allein oder anteilig getragen werden. Stemmt der Arbeitgeber die Leistung allein, geschieht dies in Form sogenannter Arbeitgeberleistungen. Finanziert der Arbeitnehmer die Beiträge eigenständig, kann dieser die Beiträge durch das Modell der “Entgeltumwandlung” bezahlen. Ferner besteht die Möglichkeit, dass sich Arbeitgeber und Mitarbeiter die Beitragszahlungen teilen. 

Die klassische Direktversicherung bietet mit dem Beginn des Vertrages eine garantierte Wertentwicklung und wird entweder als einmalige Summe zu einem festen Termin im Rentenalter oder in monatlichen Rentenzahlungen ausgezahlt. Fondsgebundene Direktversicherungen spekulieren dagegen auf hohe Renditechancen aus, Investmentfonds werden aber trotzdem mit einer Beitragsgarantie kombiniert.

Die Direktversicherung bietet zudem zahlreiche Vorteile für Arbeitnehmer und Arbeitgeber. 

Sollte der Arbeitgeber die Beiträge seiner Mitarbeiter mit mindestens 20% bezuschussen, lohnt sich eine Direktversicherung in der Regel nämlich mehr als eine private Rentenversicherung. Der Arbeitgeber ist seit 2019 sogar gesetzlich dazu verpflichtet, 15% des Arbeitnehmerbeitrags zuzusteuern. Die Entgeltumwandlung ist nicht nur einfach und praktisch, sie führt außerdem zu einer Verminderung der Lohnsteuer- und Sozialversicherungsbeiträge, da das gesamte Bruttoeinkommen des Arbeitnehmers geringer wird. Ferner sind die eingezahlten Beträge des Arbeitnehmers in eine Direktversicherung auch bei einem Jobwechsel gesichert.  

Für den Arbeitgeber ergeben sich aus der Direktversicherung auch Steuervorteile. Dieser kann die abgegebenen Beiträge als Betriebsausgaben beim Finanzamt geltend machen. Außerdem spart er mit jedem Euro, den der Arbeitnehmer in einen Direktversicherungsvertrag einzahlt gut 19% Sozialausgaben. Eine Direktversicherung beansprucht überdies einen geringen Verwaltungsaufwand und macht das Unternehmen attraktiver für Mitarbeiter. 

Also, frag deinen Arbeitgeber nach einer Direktversicherung – du wirst es nicht bereuen. 

Teile diesen Post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email